Unternehmenskultur fördern

Was braucht es zum Unternehmenskultur fördern?

Wie kann man Unternehmenskultur fördern?
Die vier Schlüssel für eine nachhaltige Transformation:

 

Eine Studie ergab, dass 72% der Unternehmen, die sich in eine Transformation der Unternehmenskultur begeben, diese Transformation nicht nachhaltig gestalten konnten.
28% schafften es! Was diese 28% gemeinsam haben ist, dass diese Unternehmungen alle 4 Bausteine hatten.

Unternehmenskultur fördern
1. Beweggrund vorhanden: ...

Die Unternehmensleitung hat ein Motiv (Beweggrund) für eine Veränderung: eine Vision, ein klares Ziel. Dies könnte sein:

  • nachhaltig bessere Leistungen (Business Excellence)
  • höhere Attraktivität des Arbeitsplatzes für Fachkräfte, Talente und die Generationen Y/Z (bessere Resultate der Mitarbeiterumfrage)
  • zufriedenere Kunden
  • volle Innovationskraft und hohe Kreativität
  • weniger Burnout-Fälle und Krankheits-Absenzen
  • mehr Sicherheit
  • Unternehmergeist und Agilität
2. System anpassen: ...

In der Regel bringt es nicht den gewünschten Effekt, wenn mittels Entwicklung von Werte- und Verhaltenskatalogen und kulturellen Leitbildern versucht wird, direkt auf die Kultur Einfluss zu nehmen. Die Transformation kann nur gelingen, wenn zeitnah damit begonnen wird, die betrieblichen Systeme und Prozesse zu überdenken und anzupassen, so z.B.:

  • Organisationsform der Teamhierarchie (statt Personenhierarchie)
  • Zielsetzungs- und Leistungsbeurteilungs-Systeme, Mitarbeitergespräche, Lohn-/Bonus-Systeme
  • Budgetierungsprozesse, Reportingprozesse, Rekrutierungsprozesse
  • Meetingpraxis.
3. Skills aneignen: ...

Die Führungskräfte sind sich nicht gewohnt, in flacher Hierarchie oder ohne Hierarchie zu führen. Neben einem tiefgreifenden Mindset-Change benötigen sie auch neue Skills in den Bereichen «Coaching», «Kommunikation», «Moderation von Prozessen» und «Konfliktlösung».

4. Die Führung lebt es vor (Vorbild): ...

Eigentümer/innen und CEO/Geschäftsleitung sind glaubwürdige Vorbilder

Kennen Sie Ihren Beweggrund zum Kulturwandel? Falls nein, kann eine Analyse der Unternehmenskultur äusserst aufschlussreich sein.

Im Workshop, in der begleiteten Umsetzungsphase und Trainings der Führungskompetenz erweitern Sie Ihre Skills. Zusätzlich passen Sie unter Einbezug der Bedürfnisse Ihres Unternehmens das System an.

Die Vorbild-Funktion des Managements und höheren Kaders wird durch den Ausbau der Führungskompetenz gestärkt.

Wählen Sie aus den folgenden Anbeboten:

Unternehmenskultur fördern

Analyse der Unternehmenskultur

Häufig ist die Unternehmenskultur eine Folge der gelebten Führungsstile. Wir arbeiten mit diversen Tools, welche die Unternehmenskultur sowie die Führungsstile analysieren und für eine klare Interpretation visuell darstellen.

Unternehmenskultur fördern

Workshop zur Unternehmenskultur

Lassen Sie sowie Ihre Kollegen und Mitarbeitenden sich inspirieren! Geisteshaltung, Teambuilding, Führungsverhalten, Kommunikation, neue Organisationsformen zur Selbstorganisation und all deren Zusammenhänge werden von den Teilnehmenden aktiv mitgestaltet und erarbeitet.

Unternehmenskultur fördern

Begleitung in der Umsetzungsphase

Dies ist der Knackpunkt bei einem Wandel der Unternehmenskultur. Häufig versandet die anfängliche Motivation und Umsetzungsenergie im Berufsalltag. Die kompetente Begleitung durch Kultur-Experten stellt einen nachhaltigen und positiven Wandel sicher.

Unternehmenskultur fördern

Ausbau der Führungskompetenz

 Mitarbeitende brauchen Freiraum, um ihr volles Potential zu entfalten. Damit das Gleichgewicht hergestellt ist, verpflichten sie sich zu umfassender Verbindlichkeit. Wie kann sich ein Team zu Höchstleistungen steigern, ohne dass die Führungskraft Druck ausübt?

Ein möglicher Ablauf Ihres Kulturwandels könnte folgendermassen aussehen:

1. Deutliche Absicht und echte Bereitschaft der Führung zur Veränderung

Eine deutliche Absicht und eine echte Bereitschaft zur Veränderung muss von der Führung einer Unternehmung ausgehen. Diese Absicht kann noch unfokussiert sein, aber wenn sie nicht als Triebkraft vorhanden ist, wird keine Transformation geschehen. Oft kommt sie aus einem Leidensdruck:

  • Zahlen, Qualität oder Kundenzufriedenheit werden nicht erreicht trotz Druck auf das Personal
  • Burnout-Rate, Krankheitstage oder Anzahl der Unfälle sind zunehmend oder auf hohem Niveau
  • Talente und Fachkräfte werden nicht gefunden oder springen wieder ab
  • hohe Fluktuation des Personals, schlechte Werte in Umfragen zur Mitarbeiter-Zufriedenheit
  • keine Innovationen, hohe Fehlerquote
  • Überlastung der Führungskräfte.

Ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg ist die Bereitschaft der GL-Mitglieder (und allen voran des CEO), erstens selbst eine ausgeprägte Vorbildfunktion zu übernehmen (Role Model) und zweitens sich aktiv um die Kultur-Transformation im Unternehmen zu kümmern (Ownership).

2. Analyse der Unternehmenskultur mittels OCI®

Der OCI® (Organizational Culture Inventory) von Human Synergistics misst die Kultur im Unternehmen und zeigt dank der anschaulichen Differenz zwischen "IST" und "SOLL" eine klare Ausrichtung auf. Es ist statistisch erwiesen, dass blaue Stile effektiver sind (seit 1971).

3. Workshop zur Unternehmenskultur

Sobald die Resultate des OCI® vorliegen, folgt der erste zweitägige Offsite-Workshop mit der GL. Wir besprechen die Resultate des OCI® und tauschen uns aus über unsere Vision auf dem I, WE und IT. Was wollen wir mit der Kultur-Transformation erreichen? Was ist unsere "compelling story"? Und wir stärken das gegenseitige Vertrauen im Management-Team.

Optional: 4. 360° Feedback für Geschäftsleitung

Anschliessend an den ersten Workshop kann ein 360 Grad-Feedback mittels LWS™ (Leadership WorkStyles) durchgeführt werden, welches dann am zweiten Workshop ein zentrales Thema ist. Das LWS™ wird wie der OCI® auch im Kreis mit den drei Farben und zwölf Stilen dargestellt.

5. Workshop 2 mit der Geschäftsleitung

Im zweiten zweitägigen Offsite-Workshop mit der GL werden gegenseitig die Resultate der 360 Grad Feedbacks (LWS™) präsentiert, falls diese Option gewählt wurde. Wir verstärken weiter das gegenseitige Vertrauen im Management-Team, vertiefen die blaue Kultur der Augenhöhe (Mind-Set, Haltung, Verhalten, Kommunikation) und planen die weiteren Schritte: Kaskadierung, Skill-Bildung bei den Führungskräften, dezentrale Workshops in anderen Ländern, ggf. Ausbildung von Transformations-Champions (TC) etc.

6. Umsetzungsphase

In den Workshops mit der Belegschaft generieren wir eine Aufbruchstimmung mit viel konstruktiver Energie. Nun müssen zeitnah Veränderungen implementiert und die Führungskräfte involviert werden. Die Bildung einer Task Force und ein Umsetzungs-Coaching durch die Unternehmenskultur-Coaches stellen sicher, dass die notwendigen Umsetzungsschritte gut begleitet werden und nachhaltig sind. Die Führungspersonen müssen nicht nur mit im Boot sein, sondern die Verantwortung für die Unternehmenskultur übernehmen und die treibende Kraft im Transformationsprozess sein.

7. Systeme und Prozesse anpassen

In der Regel bringt es nicht den gewünschten Effekt, wenn mittels Entwicklung von Werte- und Verhaltenskatalogen und kulturellen Leitbildern versucht wird, direkt auf die Kultur Einfluss zu nehmen. Das Vorbild der Personen an der Spitze (Role Models) ist zwar ein unerlässlicher Faktor (siehe Punkt 1), aber die Transformation kann nur gelingen, wenn zeitnah damit begonnen wird, die betrieblichen Systeme und Prozesse zu überdenken und gegebenenfalls anzupassen, so z.B.:

  • Zielsetzungs- und Leistungsbeurteilungs-Systeme, Mitarbeitergespräche, Lohn-/Bonus-Systeme
  • Budgetierungsprozesse, Reportingprozesse, Rekrutierungsprozesse
  • Meetingpraxis.
Optional: 8. Transformations-Champions (TC) / interne Trainer und Coaches

In jeder Organisation gibt es Menschen, die von der Idee einer Kultur-Transformation begeistert sind und aktiv mithelfen wollen, eine Kultur des Vertrauens, der Selbstverantwortung und der Augenhöhe auch wirklich zu erreichen und nachhaltig zu verankern. Diese Menschen werden in einem parallel laufenden Programm zu TCs ausgebildet und nehmen anschliessend eine bedeutende Rolle im Prozess wahr. Falls es interne Trainer und Coaches gibt, werden diese in Train-the-Trainer Workshops dazu befähigt, den Prozess in der Kaskadierung zu begleiten. Es ist auch möglich, diese Personen in den Unternehmenskultur-Analyse-Tools OCI® und LWS™ zu zertifizieren.

Andere Weiterbildungen finden Sie auf:
ausbildung-weiterbildung.ch

Unternehmenskultur fördern

 

 

Indem ich auf die Schaltfläche klicke, akzeptiere ich die von mir zur Kenntnis genommene Datenschutzerklärung. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Jederzeit kann ich meine Daten widerrufen.

Oder